Druck von Außen

– So kannst du dich von Erwartungen befreien

erwartungen

„Und was wirst du nach der Schule machen? Du solltest Studieren oder eine Ausbildung machen.“

„Ach, meldest du dich auch mal wieder? Ich dachte eigentlich ich höre öfter mal was von dir.“

„Wann wollt ihr denn Kinder bekommen? Ewig Zeit ist dafür ja nicht. In deinem Alter hatte ich schon zwei.“

 

Erwartungen von außen kennen wir wohl alle. Vielleicht hast du sogar schon eins der Beispiele oben genauso gehört.

Erwartungen kommen aus der Gesellschaft, aus der Familie, dem Freundeskreis und manchmal sogar von Fremden auf uns zu, dem können wir wohl nicht entrinnen.

Was du aber immer beeinflussen kannst ist, wie du mit solchen Erwartungen umgehst! Ob du sie dein Leben bestimmen lassen möchtest oder nicht. Du hast die Wahl.

Dass das nicht immer so leicht ist und auch mal herausfordernd sein kann, weiß ich genau. Trotzdem ist das kein Grund einfach immer nur klein bei zu geben.

Du kannst es auf jeden Fall schaffen, dich von den Erwartungen anderer zu befreien und ein selbstbestimmtes Leben zu leben.

Natürlich haben wir oft auch sehr hohe Erwartungen an uns selbst und setzen uns unter Druck. Das hat aber auch sehr viel mit dem Außen zu tun, womit wir uns vergleichen, nach welchen selbst auferlegten Regeln wir leben und bewerten und welche Glaubenssätze wir gelernt haben.

Wenn du eher dazu neigst, dass du selbst oft hohe Erwartungen an dein Außen hast, an andere Menschen oder Situationen und dich das oft unglücklich macht, dann lies gerne diesen Blogartikel darüber, wie du deine eigenen Erwartungen ans Außen loslassen kannst und zu mehr Gelassenheit findest.

Nun schauen wir uns aber an, wie du dich von den Erwartungen anderer befreien kannst und deinen eigenen Weg gehst.

Warum du Erwartungen gerecht werden willst

Um dein Leben selbst in die Hand zu nehmen, ist der erste Schritt erstmal zu erkennen, warum du eigentlich den Erwartungen anderer unterstehst und es oft schwer fällt, sich davon zu befreien.

Wie du in den Beispielen am Anfang gesehen hast, gibt es die unterschiedlichsten Erwartungen. Beruflich, Familiär, Privat, Gesellschaftlich.

Unser innerer Drang, diese Erwartungen zu erfüllen, ist aber oft der gleiche: Wir wollen geliebt werden, dazu gehören und Konflikte vermeiden.

Unser Unterbewusstsein denkt, wir brauchen eine „Herde“ und müssen dazu gehören, um überleben zu können. Wenn dann das Gefühl aufkommt, anders zu sein, aus der Reihe zu tanzen oder nicht so zu sein, wie die anderen, dann meldet sich das Unterbewusstsein schnell mit Angst.

Deine innere Stimme sagt dann vielleicht „Achtung, wir müssen uns anpassen, um zu überleben!“ Dass da in Wirklichkeit gar keine Gefahr besteht, weiß dein Unterbewusstsein vielleicht gar nicht, daher ist es wichtig für dich, das zu erkennen.

Erwartungen kommen oft auch von Menschen, die uns nahestehen und die wir lieben. Grade da haben wir oft das Gefühl, wir könnten jemanden enttäuschen oder müssen Erwartungen erfüllen, um geliebt zu werden.

Aber vor allem hier ist es wichtig, auch eigene Entscheidungen zu treffen und nicht nur nach den Idealen der Familie zu leben.

Hier teile ich 6 Erkenntnisse mit dir, die dir helfen deine Perspektive zu ändern und besser mit Erwartungen von außen umzugehen:

6 wichtige Erkenntnisse, um dich von Erwartungen zu befreien

  1. Dein Leben gehört dir

Ich weiß, dass es von außen sehr viele Vorstellungen und Erwartungen darüber gibt, wie der Verlauf unseres Lebens auszusehen hat.

Schule, Ausbildung/Studium, Job, im Job Aufsteigen, Familie gründen, Altersvorsorge.

Gegen diesen Ablauf ist auch absolut nichts einzuwenden, WENN das das Leben, das du dir wünschst. Wenn es das nicht ist, dann ist das auch absolut okay. Dein Leben gehört ganz allein dir.

Du lebst nicht für einen geradlinigen Lebenslauf und auch nicht dafür, dass alle Menschen in deinem Umfeld deiner Meinung sind. Du darfst dich auch ausprobieren, Dinge anders machen, neues erleben und den richtigen Lebensweg für DICH finden. Dafür musst du dich bei niemandem rechtfertigen.

 

2. Dein Wert hängt nicht davon ab, was andere denken

Oft wollen wir mit unseren Entscheidungen niemanden Enttäuschen, haben Angst, dass andere etwas Schlechtes von uns denken könnten oder uns verurteilen. Versuche dir bewusst zu machen, dass dein Wert nicht davon beeinflusst wird, wenn jemand anderes etwas Negatives über dich denkt.

Vor allem nicht, wenn es dabei um eine Entscheidung geht, die du für dich und dein Wohlergehen triffst. Vielleicht erwartet dein Umfeld von dir bald zu heiraten und eine Familie zu gründen, aber du willst lieber auf einem Solo Trip die Welt erkunden.

Dann kann es durchaus sein, dass die Nachbarn denken, dass du spinnst. Na und? Du musst dich nicht verbiegen oder anderen gefallen.

 

3. Achte auf deine Bedürfnisse

Bei Erwartungen von anderen kannst du dir auch immer wieder bewusst machen, dass beide Partien gewisse Bedürfnisse haben. Vielleicht erwarten deine Eltern von dir, dass du jedes Wochenende vorbeikommst, aber du brauchst die Zeit viel dringender für dich selbst und zum entspannen.

Deine Eltern haben also das Bedürfnis dich zu sehen und so vielleicht Wertschätzung von dir zu bekommen, Zeit mit dir zu verbringen. Du hast aber das Bedürfnis nach Entspannung und Zeit für dich.

Wenn du nun immer nur versuchst die Erwartungen von anderen zu erfüllen, vergisst du dabei irgendwann deine eigenen Bedürfnisse. Hierbei ist natürlich eine Balance vollkommen okay, natürlich ist es auch wichtig auf die Bedürfnisse unserer Liebsten zu achten.

Aber du selbst solltest dabei nicht immer an letzter Stelle kommen. Sei dir wichtig genug, dass auch deine Bedürfnisse eine Rolle spielen.

Hier findest du einen ganzen Blogartikel darüber, wie du deine eigenen Bedürfnisse erkennst und kommunizierst.

 

4. Erwartungen sind nicht die Realität

Erkenne, dass Erwartungen von anderen nicht die objektive, einzig richtige Realität sind, sondern nur deren eigene Wahrnehmung. Wenn deine Großeltern dich z.B. unter Druck setzen, endlich eine eigene Familie zu gründen, dann bedeutet das nicht, dass es die einzig richtige Möglichkeit ist.

Es ist IHRE Realität, nicht aber automatisch auch die deine. Das hilft dir auch zu erkennen, dass andere meist nicht aus bösem Willen Erwartungen an dich haben, sondern weil sie das in ihrer Wahrnehmung als richtigen Weg sehen.

Das wird es dir auch leichter machen, dich für deinen Weg zu entscheiden, denn den einzig wahren gibt es sowieso nicht.

 

5. Stehe für dich selbst ein 

Was sehr hilfreich ist, um mit den Erwartungen von anderen auch gut umgehen zu können, ohne dich verunsichern zu lassen, ist zu wissen, was du selbst möchtest. Je mehr Selbstsicherheit du für dich und deine Entscheidungen hast, desto besser kannst du natürlich auch dafür einstehen.

Und das erstaunliche ist, dass sobald du selbst überzeugt von deinem Lebensweg und deinen Entscheidungen bist, akzeptieren die Leute um dich herum das auch mehr. Und falls doch mal nervige Fragen oder Kommentare kommen, kannst du diese viel besser mit einem Lächeln abtun.

Um mehr Selbstsicherheit bei dem Thema zu erlangen ist es hilfreich, dich mehr mit dir selbst auseinander zu setzen. Deine Werte, Träume und Talente zu entdecken und viel auszuprobieren.

Nutz hierfür gerne diese kostenfreien 50 Journaling Fragen, um die Beziehung zu dir selbst zu vertiefen und mehr über dich und deine Bedürfnisse zu erfahren.

 

6. Du kannst es nie allen recht machen

Abschließend noch ein gut gemeinter Rat von mir: Du kannst es sowieso nie allem Recht machen. Wenn du versuchst so zu leben, dass nie jemand etwas auszusetzen hat, alle deiner Meinung sind und es nie zu Konflikten kommt, dann wirst du wahrscheinlich nicht sehr glücklich werden.

Menschen sind verschieden, wir alle nehmen das Leben durch die Brille unserer eigenen Erfahrungen wahr. Das ist absolut okay und es ist normal, dass nicht immer jeder deiner Meinung ist.

Das wichtigste ist, dass DU mit deinem Leben zufrieden bist, deine Bedürfnisse wahrnimmst und dir erlaubst, ein erfülltes und erfolgreiches Leben zu erschaffen. Ganz nach deinen Wünschen.

Ich hoffe sehr, dass der Blogartikel dir helfen wird, um mit den Erwartungen in deinem Leben besser umgehen zu können und Entscheidungen für dich selbst zu treffen. Du musst keine Angst davor haben einen anderen Weg zu gehen oder was andere von dir denken könnten. Du darfst dir ein Leben nach deinen Vorstellungen und Wünschen erschaffen – du hast nur eins davon!

Teile gerne mal deine Erfahrungen mit mir zu dem Thema und schreibe hier einen Kommentar oder melde dich bei Instagram oder Facebook bei mir. Ich freue mich sehr, von zu dir zu hören! 😊

Deine Caro

Hier weiterlesen:

Selbstliebe Journaling

Lade dir jetzt kostenfrei die
50 Selbstliebe Journaling Fragen
 herunter, um dich selbst, deine Bedürfnisse, Wünsche und Grenzen noch besser kennen zu lernen!

Schreibe einen Kommentar